Erfahrungen mit Bürohunden und persönliche Einschätzungen zum Thema Hunde im Büro.

 

Hier: Reiseagentur Strickling

 

Bürohund Kenny in der Reiseagentur Strickling

2012 haben mein Freund und ich unsere Hündin bei dem Tierschutzverein Tierische Notfelle e.V. gesehen und uns sofort in sie verliebt. Da unsere Hündin aus der Tötungsstation in Ungarn gerettet wurde war uns klar, dass wir sie natürlich nicht alleine lassen können.

Darauf hin habe ich meinen Chef gefragt, ob die Möglichkeit besteht, dass ich unsere Hündin mit ins Büro nehmen darf bis sie eine Zeitlang alleine bleiben kann.  Wie der Zufall es wollte, hat mein Arbeitgeber „ja“ gesagt 🙂

2 Jahre lang nahm ich sie mit zur Arbeit und sie hat sich jeden Tag erneut gefreut, dass wir wieder ins Büro fahren.

Kenny (C) P. Timte, Quelle: Bundesverband Bürohund

Bürohund Kenny, (C): P. Timte, Quelle: Bundesverband Bürohund

Anfang 2014 haben wir uns unseren Rüden angeschafft. Am Anfang habe ich versucht beide Hunde mitzunehmen aber dieses ging leider nicht.

Aufgrund dessen, bleibt unsere Hündin in der Zeit wenn ich in der Woche im Büro (mit dem Rüden) bin alleine zu hause. Sie denkt sich dann immer „juhuuuu endlich Ruhe vor den Rüden“.

 

Trotz das unser Rüde am Anfang jeden Kunden angebellt hat und das er sich nicht mit den Rüden von meinen Chef versteht, darf ich er jeden Tag mitkommen.

Natürlich haben wir fleißig trainiert, dass er jetzt keinen Kunden mehr anbellt (diese klappt zu 90%).

 

Ich würde es nur jedem empfehlen es einfach mal zu versuchen, jeder Mitarbeiter und jeder Hund wird es Ihnen danken. Ich könnte mir unser Büro ohne Bürohunde gar nicht mehr vorstellen.

 

Natürlich möchte ich mich tierisch noch mal bei meinem Chef bedanken, dass ich meinen Hunde mitbringen darf. Dank ihm habe ich jetzt 2 Lebensbegleiter <3 die uns den Arbeitstag angenehmer machen.

 

Text: P. Timte. Reiseagentur Strickling.